Verbundenheit zur Milch seit 1885.

1885: Sieben Landwirte gründen in Rastede eine der ersten norddeutschen Molkereigenossenschaften.

1948: Zahlreiche Ammerland-Molkereien steigen erfolgreich in die Käseproduktion ein.

1956: Mit der Einführung der „Grünen Pläne“ erfährt die Landwirtschaft einen Modernisierungsschub. Zahlreiche technische Neuerungen verbreiten sich in den Ammerland-Molkereien und auf den Höfen der Lieferanten.

1965: Der Milchsammelwagen setzt sich flächendeckend bei den Ammerland-Molkereien durch.

1989: Gründung der Milchwerke Ammerland-Oldenburg eG.

1990: Im April 1990 beginnen im Wiefelsteder Ortsteil Dringenburg die Arbeiten am neuen Hauptwerk der Milchwerke Ammerland-Oldenburg eG. Die neue Produktionsstätte für Käse und Molkenkonzentrate wird bereits ein Jahr später eingeweiht.

1994: Die Milchwerke Ammerland-Oldenburg eG erhält im Juli 1994 als eine der ersten
Molkereien die internationale Qualitätsnorm ISO 9002.

2000: Durch Beschluss der Generalversammlung vom 26. Mai 2000 ändern die Milchwerke Ammerland-Oldenburg eG ihren Namen in Molkerei Ammerland eG.

2001: Die Molkerei Ammerland eG führt mit „Ammerländer“ ihre eigene Marke für Molkereiprodukte ein.

2003: Die Molkerei Ammerland eG schafft den Übergang zum eigenständigen Vertrieb. Seither wird die komplette Käseproduktion unter dem neuen Markennamen „Ammerländer“ vertrieben oder direkt an Handelskunden verkauft.

2008: Die Produkte der Molkerei Ammerland eG werden in über 50 Staaten und auf fünf Kontinenten verkauft. Über 40 Prozent der Produktion gehen in den Export.

2009: 1 Mrd. kg Anlieferung pro Jahr

 

2010: Die Molkerei Ammerland eG feiert ihr 125-jähriges Jubiläum.

2014: Inbetriebnahme des neuen Hochregallagers mit einer Kapazität von bis zu 25.000 Paletten sowie Fertigstellung des zweiten Pulversprühturms für Molkenpulver.

2015: Beginn der H-Milch-Produktion und Erweiterung des Lagers am Standort Oldenburg.

2017: Start der neuen Käserei IV (vollautomatische und hygienische Käseherstellung).